Erfahrungen & Bewertungen zu Energieversum

Photovoltaik-Anlage mieten oder kaufen?

Erneuerbare Energien sind die Zukunft. Durch Energieversum und andere Unternehmen in der Photovoltaik-Branche, erhalten immer mehr Haushalte die Möglichkeit, sich selbst mit Strom aus erneuerbaren Energien zu versorgen. Mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach können Sie Ihren eigenen Strom kostengünstig, klimaneutral und autark produzieren. Dabei gibt es im Wesentlichen zwei Möglichkeiten: Sie können eine Photovoltaik-Anlage kaufen oder mieten. Welche Vor- und Nachteile beide Optionen haben, was besser ist und was Sie darüber hinaus beachten müssen, verraten wir Ihnen in diesem Beitrag. Abschließend können Sie die Frage beantworten: Lohnt sich eine Photovoltaikanlage eher zum Mieten oder Kaufen für mich?

Was kostet es, eine Photovoltaik-Anlage zu mieten oder zu kaufen?

Die Kosten für die Miete einer Photovoltaik-Anlage hängen von drei Faktoren ab:

  • Größe der Photovoltaik-Anlage
  • Art der Photovoltaik-Anlage
  • Laufzeit

Je nachdem können Sie mit laufenden Kosten zwischen 50 und 160 Euro pro Monat rechnen. Meist bleibt diese Pauschale bis zum Ende des Vertrags konstant.

Beim Kauf einer Anlage sind ebenfalls deren Maße, Art und Zubehör entscheidend. Bei Energieversum starten PV-Anlagen ab 5,4 kWp bei ca. 20.000 €. Dies beinhaltet die gesamte Photovoltaik-Anlage inklusive Speicher, Cloud, ein Rundum-sorglos-Paket über 20 Jahre aus Versicherungen und Garantien und die gesamte Abwicklung – vom Beantragen der Fördermittel, über die Installation, bis zur Anmeldung beim Netzbetreiber. 

Wie viel kostet eigentlich eine Photovoltaik-Anlage?

Ist es sinnvoll eine Photovoltaik-Anlage zu mieten?

Neben dem Kauf ist das Mieten einer Photovoltaik-Anlage die bekannteste Nutzungsform. In der Regel erhalten Sie dabei ein Gesamtpaket, das Versicherung und Wartung der Anlage beinhaltet. Meist gibt es vertraglich festgelegte Laufzeiten, welche zwischen 15 und 20 Jahren betragen. Endet die Vertragslaufzeit, haben Sie meist die Möglichkeit, eine Verlängerung der Mietdauer zu veranlassen. Alternativ können Sie die Anlage zum Zeitwert erwerben oder demontieren lassen. 

Beim Mieten statt Kaufen einer Photovoltaik-Anlage haben Sie unterschiedliche Vorteile. Sie können ein Paket nutzen, welches alles abdeckt. Somit wird sich der Vermieter der Anlage um die passenden Photovoltaikmodule, die Montage sowie anfallende Wartungen und Reparaturen der gemieteten PV-Anlage kümmern. 

Je nach Angebot wird der Vermieter nicht nur die Photovoltaik-Anlage, sondern weitere Serviceangebote, Leistungen oder einen Stromspeicher anbieten. Dies ist beim Kauf einer Photovoltaik-Anlage bei Energieversum ebenfalls der Fall. Das Mieten einer Photovoltaik-Anlage lohnt sich in der Regel nur in Ausnahmefällen, da eine Finanzierung einer gekauften Anlage oft günstiger ist. Mehr dazu später. 

Neben den Vorteilen des Mietens gibt es auch einige Nachteile. So gehört die Photovoltaik-Anlage nicht Ihnen, sondern bleibt im Besitz Ihres Vermieters. Falls Sie sich für eine Übernahme nach dem Ende der Mietlaufzeit entscheiden, müssen Sie die Anlage in der Regel auslösen. Darüber hinaus sind Sie an Ihren Vermieter und den laufenden Vertrag gebunden. Dementsprechend wichtig ist es, verschiedene Angebote genau zu prüfen und sich gegebenenfalls für bekannte und seriöse Anbieter zu entscheiden. 

Häufig werden beim Mieten von Photovoltaik-Anlagen keine Stromspeicher angeboten. Somit haben Sie nicht die Möglichkeit, den Strom nachts oder an Tagen mit wenigen Sonnenstunden etc. zu nutzen. Dementsprechend abhängig bleiben Sie von Ihrem Stromanbieter. Wenn Sie andererseits zu viel Strom erzeugen, können Sie diesen verkaufen. Damit werden Sie allerdings zum Unternehmer, was Auswirkungen auf Ihre Steuern hat. 

Grundsätzlich können Ihnen PV-Anlagen keinen konstanten Ertrag über das gesamte Jahr bieten, da sie von den Sonnenstunden abhängig sind. Daher gehören für uns Stromspeicher und Cloud-Angebote zur Photovoltaik-Grundausstattung. Angebote, die diese nicht beinhalten, sind für Privatpersonen nicht empfehlenswert.

Weitere Nachteile gibt es bei der Förderung: Wenn die Photovoltaik-Anlage nicht Ihnen gehört, können Sie auch nicht von den zahlreichen Photovoltaik Fördermöglichkeiten in Deutschland profitieren. Das ist besonders ärgerlich, da diese Tausende Euro betragen können.

Betrachten wir die Vorteile und Nachteile im Überblick:

Vorteile einer gemieteten Photovoltaik-Anlage:

  • Gesamtpaket möglich, das Montage, Wartung etc. abdeckt
  • Weitere Leistungen und Services
  • Teilweise mit Stromspeicher angeboten
  • Ausprobieren bei Unschlüssigkeit, ohne hohe Investitionskosten einzugehen
  • Nutzung erneuerbarer, sauberer und nachhaltiger Energien 

Nachteile einer gemieteten Photovoltaik-Anlage:

  • Photovoltaikanlage bleibt im Besitz des Vermieters oder muss nach Ablauf des Mietzeitraums ausgelöst werden
  • Häufig ohne Stromspeicher
  • Langfristig höhere Kosten
  • Keine Förderung durch Staat und Bundesländer
  • Steuererklärung und -Abgaben beim Verkauf von Solarstrom
  • ggf. nicht das ganze Jahr nutzbar

Ist es sinnvoll eine Photovoltaik-Anlage zu kaufen?

Photovoltaik-Anlagen sind im Laufe der letzten Jahre deutlich günstiger geworden. Der Kaufpreis lässt sich aufgrund der niedrigen Zinsen besonders günstig finanzieren. Darüber hinaus können Sie mit Förderungen von Staat und gegebenenfalls Ihrem Bundesland rechnen.

Mit Ihrer eigenen Anlage machen Sie sich vollkommen unabhängig vom öffentlichen Netz und steigenden Strompreisen. Da Sie die Anlage erwerben, steigern Sie den Wert Ihrer Immobilie nachhaltig. Auch nach Ablauf der Förderung und Deckung der Kosten bleibt die PV-Anlage in Ihrem Besitz und erzeugt weiterhin Energie. Somit investieren Sie in eine selbsttragende Energiegewinnung ohne Mehrbelastung.

Darüber hinaus schaffen Sie sich in der Regel hochwertige Produkte mit einer sehr langen Lebensdauer an und investieren in einen Stromspeicher. Somit haben Sie zu jeder Tages- und Nachtzeit und auch an kürzeren Tagen Ressourcen, auf die Sie zurückgreifen können. Überschüssig erzeugten Strom können Sie gewinnbringend ins Netz einspeisen, über die Cloud verschenken oder speichern und bei wenig Sonne darauf zurückgreifen.

Je nach Anbieter werden Sie von der Planung über die Installation bis hin zu jahrzehntelanger Wartung und einem umfassenden Service unterstützt. Umfassende Garantieangebote ermöglichen einen Kauf ohne Risiken. Mit einem guten Team an Ihrer Seite profitieren Sie von einem umfassenden Know-how, einer schnellen Abwicklung und wenigen bürokratischen Hürden. 

Bei Energieversum sind wir auf die Ansprüche eines E-Autos ebenfalls vorbereitet und ermöglichen Ihnen einfaches Aufladen mit Ihrem Strom zu Hause oder unterwegs. Wir bieten Ihnen als Unternehmen der EnBW-Gruppe ein Komplettpaket mit Wartung und Services an.

Damit Ihre Investition kein Risiko, sondern eine Bereicherung darstellt, garantieren wir Ihnen eine zuverlässige PV-Komplettanlage samt Speicher und professioneller Montage. Darüber hinaus kümmern wir uns um die Wartung und geben Ihnen eine umfangreiche Garantie von 20 Jahren. 

Ihre gekaufte Photovoltaikanlage soll Ihren Alltag bereichern und nicht erschweren. Daher begleiten wir Sie bei Ihrem Investment von Anfang an und übernehmen sämtliche administrative Aufgaben für Sie, welche die Abwicklung mit Ihrem bisherigen Energieversorger, dem Netzanschluss Ihrer neuen Anlage, das Beantragen von Fördermitteln und vieles mehr beinhaltet. Statt einer monatlichen Miete investieren Sie also monatlich in Ihr Eigentum.

Die Nachteile beim Kauf einer Photovoltaik-Anlage sind überschaubar. Als wichtigstes Argument lässt sich die hohe Investition nennen, welche sich erst nach zehn bis 15 Jahren amortisiert hat. Darüber hinaus lässt sich Leistung von Photovoltaikmodulen mit den Jahren nach. In der Regel wird von Herstellern eine Garantie gegeben und dies bei der Planung bereits einkalkuliert:

  • 10 % Leistungsverlust nach 10 Jahren
  • 20 % Leistungsverlust nach 20 Jahren

Vorteile einer gekauften Anlage:

  • Monatliches Einsparen von Geld
  • Vollkommene Unabhängigkeit von steigenden Stromkosten
  • Nachhaltige und sichere Energien
  • Wertsteigerung des Eigenheims durch die Investition in eine PV-Anlage
  • Investition trägt sich ohne Mehrbelastung selbst
  • Nutzung zukunftsweisender, nachhaltiger und sauberer Energien
  • Weitere Leistungen und Services möglich
  • Solarmodule, Stromspeicher und Cloud aus einer Hand
  • 20 Jahre Garantie und mehr auf alle Risikofaktoren
  • Gute Rendite
  • Kaum Verschleiß, dementsprechend wenig Wartung an der Photovoltaikanlage
  • Geringe Betriebskosten
  • Elektroauto flexibel mit Eigenstrom laden

Nachteile einer gekauften Photovoltaik-Anlage:

  • Investition mit langer Amortisation
  • Leistung der PV-Anlage lässt nach

Welche Förderungen gibt es für Photovoltaik-Anlagen?

Diverse Förderungen und die geringeren Kosten für Photovoltaik-Anlagen machen diese umweltfreundlichen Energielieferanten zunehmend beliebt. Die Möglichkeit einer Förderung ist dabei in der Regel nur dann möglich, wenn Sie die Photovoltaikanlage kaufen. Hierbei haben Sie hauptsächlich zwei Möglichkeiten, um vom Staat gefördert zu werden:

  • Sanierungskredit (KfW Kredit 270): Förderung von Photovoltaik-Anlagen und anderen erneuerbaren Energiegewinnungsmöglichkeiten für Privatpersonen, Unternehmen, Freiberufler und vielen mehr, die Anlagen zur Erzeugung von Wärme und Strom für Netze und Speicher erwerben und installieren. Hierbei unterstützt Sie der Staat mit einem effektiven Jahreszins ab 0,55 Prozent. Dabei werden auch Montage- und Planungskosten einbezogen.
  • Neubaukredit (KfW Kredit 153): Förderung des Baus oder Kaufs von energieeffizienten Immobilien mit der Effizienzhaus-Stufe 55 oder höher. Dabei können Sie mit bis zu 37.500 Euro (Tilgungs-)zuschuss oder einen Kreditbetrag bis zu 150.000 Euro pro Wohneinheit und die Förderung durch einen Energieffizienz-Experten mit einer Unterstützung von bis zu 5.000 Euro rechnen. 

Neben dem Staat fördern auch diverse Bundesländer die Installation einer Photovoltaik-Anlage beziehungsweise den Einsatz erneuerbarer Energien. Zu diesen zählen:

  • Bayern
  • Rheinland-Pfalz
  • Sachsen-Anhalt
  • Thüringen
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Schleswig-Holstein

Gibt es weitere Möglichkeiten, um eine Photovoltaik-Anlage gegen eine Gebühr zu nutzen?

Sie können eine Photovoltaik-Anlage auch pachten oder leasen. Wenn Sie sich für eine Pacht entscheiden, können Sie die Anlage zur Stromerzeugung und als finanzielle Einkommensmöglichkeit nutzen. Bei Letzterem verkaufen Sie den Strom mittels Einspeisevergütung, die nach dem Erneuerbaren Energien Gesetz (EEG) genau nach Cent pro Kilowattstunde festgelegt ist. Allerdings pachten immer weniger Personen Photovoltaik-Anlagen, da jene hauptsächlich für den Strombedarf von Eigenheimen verwendet werden. 

Eine weitere Möglichkeit besteht im Leasing einer Photovoltaik-Anlage. Wie auch beim Mieten oder Pachten zahlen Sie eine Gebühr, um die Anlage nutzen zu können. Hier sind Sie in der Regel aber selbst für die Wartung Ihrer Anlage zuständig und sollten Zusatzkosten einkalkulieren. Daher ist ein genauer Blick auf die Details des Vertrags bei besonders attraktiven Optionen sowie ein Vergleich anhand einer Photovoltaik Checkliste empfehlenswert.

Wie groß muss eine Photovoltaik-Anlage sein, um ein E-Auto zu laden?

Die Größe der PV-Anlage richtet sich nach diversen Faktoren. In der Regel wird bei der Planung die Größe des Daches sowie die nachlassende Leistung aller PV-Module einbezogen. Darüber hinaus ist der Verbrauch das entscheidendste Kriterium. Wenn Sie bereits ein E-Auto haben oder sich eins anschaffen wollen, die Familienplanung noch nicht abgeschlossen ist etc. werden diese Faktoren bereits bei ersten Beratungsgesprächen einbezogen. Generell sollte die Leistung einer Photovoltaik-Anlage mindestens 5 kWp betragen, damit sich ein Stromspeicher auch lohnt. Haben Sie einen besonders hohen Stromverbrauch durch ein Elektroauto, eine Wärmepumpe oder andere Geräte, sollten Sie mindestens 10 kWp einkalkulieren. 

Tipp: Um die exakten Maße zu bestimmen, kann sich ein Photovoltaik Rechner lohnen, der Ihnen den möglichen Ertrag Ihres Standortes mitteilt.

Fazit: Photovoltaik-Anlage mieten oder kaufen?

Grundsätzlich haben Sie beim Kauf einer PV-Anlage viele Vorteile. Dazu zählt, dass Sie die Anlage besitzen, sie finanzieren können, Fördermöglichkeiten beanspruchen können und Autarkie viel einfacher zu erreichen ist. Mit uns als Partner für Photovoltaik profitieren Sie von einem Rundum-sorglos-Paket, bei dem wir Ihnen sämtliche Aufwände abnehmen. Ob Sie letztendlich eine Photovoltaikanlage mieten oder kaufen bleibt Ihnen überlassen. Wir können Ihnen anbieten, Sie umfassend bei einem kostenlosen Beratungsgespräch über Ihre Möglichkeiten zu informieren. 

Unverbindliche Beratung vereinbaren

Sichern Sie jetzt Ihre Zukunft ab

Mit einer Photovoltaik-Anlage sichern Sie sich vor steigenden Strompreisen ab und erhöhen den Verkaufswert Ihrer Immobilie. Informieren Sie sich jetzt über eine Energieversum-Photovoltaik-Anlage mit Rundum-Sorglos-Investitionsschutz.

Unverbindliche Beratung vereinbaren

Unverbindliche Beratung
Energieversum Photovoltaik-Anlagen im Komplettpaket: Module, Speicher, Cloud, Wallbox, App Anonym hat 4,17 von 5 Sternen 155 Bewertungen auf ProvenExpert.com